Forschen im Stadtarchiv
(05.11.2010)

Judenschule? Ja, die Lessingschule war in der Zeit von 1936- 1938 eine sogenannte „Judenschule“. Man wollte den arischen Schülern nicht mehr zumuten, gemeinsam mit Juden unterrichtet zu werden. Die Schüler der Geschichtswerkstatt sahen sich im Stadtarchiv die Aktenlage hierzu an und recherchierten über die Deportation der Juden in die französischen Lager am 22.10.1940.

Herr Ecker ist der Leiter des Freiburger Stadtarchivs. Er erklärt unsere Junghistorikern den Aufbau und die Funktion des Archivs

Uns wurden nicht nur Dokumente aus der NS – Zeit präsentiert. Hier sichten wir eine der ältesten Urkunden des Archivs. Eine päpstliche Urkunde aus dem 13. Jahrhundert

Es blieb nicht bei der Vertreibung. Gleichzeitig bediente man sich am Eigentum der jüdischen Freiburger, wie diese Dokumente eindrücklich belegen

Synagogen und Häuser wurden von SA – Leuten zerstört, jüdische Menschen geschlagen und verletzt und am Ende servierte man ihnen zynischerweise auch noch die Rechnung. Das wussten alle, wie ein unglaublicher Zeitungsartikel von 1938 dokumentiert

 

 

home