Der Besuch einer Zeitzeugin des 2.Weltkrieges
12.10.2007

 

 

 

 

Eva Chon-Mendelsson hat am 05.10.2007 die 7a der Lessing-Realschule besucht und über ihre Lebensgeschichte erzählt!

Jeder Schüler schenkt Frau Chon-Mendelsson eine Blume.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Klasse ist sehr interessiert an der Geschichte von Frau Chon-Mendelsson.

 

 

 

Einige Punkte aus der Geschichte von Frau Chon-Mendelsson fesseln die Klasse!

 

 

 

1928 wurde Eva Chon-Mendelsson geboren!
1938 ist die Kristallnacht.
1939 nach 6 Monaten wird der Vater aus einem KZ enlassen, wenn er verspricht, das Land in 6 Monaten zu verlassen. Er flieht nach London.
1942 wird sie nach Gurs und später Auschwitz deportiert, wo die Mutter ermordet wird!
1944 wird die älteste Schwester Esther in Auschwitz ermordet.
1945 Eva hat zusammen mit ihrer Schwester Myriam in französischen und schweizer Kinderheimen überlebt und zieht zum Vater nach London.
Als sie erwachsen ist, heiratet sie einen deutschen Juden, der auch erfolgreich geflüchtet ist !

Heute lebt sie glücklich in London !

Trotz der Ereignisse !

Die Lessing-Realschule war im 2.Weltkrieg eine Zwangsschule für jüdische Kinder! Über 60 Schüler kamen während des Krieges hier an diese Schule, um am Unterricht teilzunehmen! Die Schüler waren im Alter von 10-14 Jahren zusammen und haben alle das gleiche gelernt!

home